Ashtanga Yoga


Yoga ist eine Philosophie, deren Ziel es ist, Selbsterkenntnis zu erlangen.

 

Ashtanga Yoga, ist eine Abfolge von Körperstellungen, die durch dynamische und kraftvolle Bewegungselemente miteinander verbunden werden. Ashtanga zeichnet sich durch eine tiefe, spezielle Atemtechnik aus, der sogenannten Ujjayi Atmung, die sich fortwährend durch alle Übungen zieht. Die Atmung wird zudem hörbar gemacht, um Aufmerksamkeit und Konzentration zu steigern.

Durch Dynamik und Atemtechnik erreichen wir eine optimale Erhitzung des Körpers, die uns hilft den Körper zu dehnen, reinigen und Sauerstoff in jede einzelne Zelle zu bringen.

 

Ashtanga Yoga stammt aus Indien. Es ist eine uralte Form des Yoga - man vermutet ein Alter von 1500 Jahren - die in den dreißiger Jahren vom Ahnvater des Ashtanga Pattabhi Jois in der Bibliothek von Kalkutta wieder entdeckt wurde.

In den Siebzigern verbreitete sich diese Yoga-Form unter dem Begriff Power-Yoga auch in den USA.

 

Yoga ist in seiner Urform eine Philosophie, die dazu entwickelt wurde, den Menschen zur Selbsterkenntnis zu führen. 

Das Wort "Yoga" bedeutet Verbinden, Einspannen, unters Joch stellen, wobei hier die Verbindung von Körper, Geist und Seele angesprochen ist.

Bei den Yogaformen Hatha und Ashtanga geht man davon aus, den Körper in eine Leichtigkeit und Geschmeidigkeit zu führen - Iyengar ein berühmter Yogalehrer formulierte dies folgendermaßen: "Der Körper ist träge, der Geist schwingt und die Seele ruht"- um die Einheit zu erreichen, ist es notwendig den Körper durch Übungen aus seiner Trägheit auf die Ebene der Leichtigkeit des Geistes zu führen.

 

Ashtanga bedeutet achtgliedriger Pfad. 

Dieser beinhaltet neben dem Üben von Körperpositionen, den sogenannten Asanas (3.Pfad), auch Verhaltensweisen der Umwelt und den Mitmenschen gegenüber, wie Wahrheitsliebe, Gewaltlosigkeit etc., Verhaltensweisen sich selbst gegenüber, wie Selbstdisziplin, Reinigungsübungen etc., weiters Atemübungen, Rückzug der Sinne, Konzentration, Meditation und zu guter Letzt, als achter Pfad, Samadhi, den Sinneszustand von Einheit. 

 

Ashtanga Yoga ist prinzipiell für jeden geeignet, der sich von den Inhalten angezogen fühlt, wobei natürlich auf Verletzungen akuter oder chronischer Art Rücksicht genommen werden muss. In seiner Endausführung ist Ashtanga Yoga eine sehr dynamische und kraftvolle Form des Yoga. Jedoch kann und sollte das Maß der Dynamik auf individuelle Bedürfnisse angepasst werden. Bewegung ist für jede Form von Krankheitssymptomen essentiell zur Regenerierung.

 

Das Alter sowie die individuelle Beweglichkeit spielen im Ashtanga keine Rolle. Körperliche Einschränkungen und starke, muskuläre Verkürzungen sind kein Hindernis, sondern ganz im Gegenteil, ein Grund mehr, sich dieser Art der Körpertherapie zu widmen.


Als sehr wichtig erachte ich zu bedenken, dass es absolut erforderlich ist, Ashtanga mit einem erfahrenen Lehrer zu lernen. Eine Praxis auschließlich anhand von Büchern, DVDs, etc. ist nicht zu empfehlen. Jeder Körper hat ein anderes Potenzial, das es zu erkennen und zu berücksichtigen gilt. Dies ist nur mit einem erfahrenen Lehrer möglich.